Gulaschsuppe

Deftige Gulaschsuppe für den Vorrat

Heute habe ich eine deftige Gulaschsuppe für deinen Vorrat!
Es gibt doch nichts Besseres an kalten Tagen, als ein Teller heißer Gulaschsuppe zum Aufwärmen! Wenn du diese dann noch praktischerweise fertig im Vorratsregal stehen hast und nur mehr aufwärmen musst, ist es natürlich noch besser. Wie ich meine Gulaschsuppe zubereite, will ich dir heute verraten. Und wenn du mir zusehen willst, wie ich sie koche, dann klicke hier.

Die Zutaten

Die Zutaten für die Gulaschsuppe

Die folgenden Zutaten ergeben etwa 5 x 1-l-Gläser:
1,5 kg Rindfleisch, klein gewürfelt
400 g gehackte Zwiebel
500 g gewürfelte Paprikaschoten
800 g gewürfelte Kartoffeln
4-5 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver, edelsüß
2 Dosen (á 400 g) gehackte Tomaten
Öl, Salz, Pfeffer, Wasser

Los geht’s mit der Gulaschsuppe

Die Zutaten fertig geschnitten

Zunächst röste ich das klein gewürfelte Fleisch in etwas Öl von allen Seiten gut an. Das angebratene Fleisch kommt danach in eine Schüssel und wird zur Seite gestellt. In den Topf, in dem das Fleisch angebraten wurde, gebe ich nun die Zwiebel, ebenfalls mit etwas Öl, und röste sie ebenso an.
Wenn die Zwiebel soweit sind, gebe ich das Fleisch wieder in den Topf zurück und verrühre es gut mit den Zwiebeln.
Als nächstes gebe ich die gewürfelten Paprikaschoten dazu und rühre das Tomatenmark, das Paprikapulver und die gehackten Tomaten unter. Das Ganze wird nun mit Salz und Pfeffer gut gewürzt und mit soviel Wasser aufgegossen, dass es gut bedeckt ist. Es darf nun etwa 45 Minuten vor sich hin kochen.

Nach etwa 45 Minuten Kochzeit gebe ich die gewürfelten Kartoffeln dazu und koche die Gulaschsuppe für weitere 10 Minuten, bis die Kartoffeln fast gar sind. Danach wird nochmals gut mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und die Suppe ist fertig.

Alles fertig zum Einkochen

Die Gulaschsuppe im Einkochautomaten

In der Zwischenzeit habe ich mir schon die Einkochgläser vorbereitet. Die Gläser und Deckel müssen gut sauber sein, ich wasche sie vor dem Einkochen immer nochmals im Geschirrspüler. Die Einkochringe werden in Essigwasser kurz ausgekocht. Zum Verschließen der meiner alten Rex-Gläser brauche ich außerdem Universalklammern, die ich mir ebenfalls bereit lege.

Wenn die Gulaschsuppe fertig gekocht ist, beginne ich mit dem Abfüllen in die vorbereiteten Einkochgläser. Mit Hilfe eines Trichters lässt sich die Suppe wunderbar in die Gläser füllen, ohne dabei den Rand der Einkochgläser wesentlich zu verschmutzen. Beim Befüllen der Gläser musst du unbedingt darauf achten, dass du nach oben hin ausreichend Platz lässt, also die Gläser nicht zu voll machst! Ich fülle meine Gläser etwa bis 3 cm unter dem Rand.

Der Rand des Glases muss vor dem Verschließen absolut sauber sein. Um sicherzugehen, dass der Rand auch wirklich sauber ist, solltest du den Rand vor dem Auflegen des Gummiringes mit einem in Essig getauchten Tuch abwischen. Dann erst kommt der Gummiring auf den Glasrand und der Deckel wird aufgelegt und das Glas mit der Klammer verschlossen.

Da der Inhalt der Gläser noch heiß ist, habe ich den Einkochautomaten schon vorgeheizt, denn heiße Gläser dürfen nur in etwa gleich heißes Wasser gestellt werden, da die Gläser in kaltem Wasser zerspringen würden. Nachdem ich alle Gläser verschlossen habe, dürfen sie in den Einkochautomaten.

Einkochzeit 120 Minuten bei 100°C

Die Gulaschsuppe wir nun Im Automaten bei 100°C für 120 Minuten eingekocht. Wenn die Einkochzeit abgelaufen ist, werden die Gläser gleich herausgenommen und auf ein Tuch zum Abkühlen gestellt, wo sie nun für mindestens 24 Stunden stehen sollen.
Erst nach Ablauf der 24 Stunden beschrifte ich die Gläser und verräume sie im Vorratsregal.

Wenn uns nun der Gusto nach Gulaschsuppe überkommt, können wir schnell ein Glas aufmachen und den Inhalt wärmen. Mit einem Stück frischem Weißbrot oder einer reschen Semmel ein Gedicht!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße
Doris

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.